Mein Name ...

MehrWegGottesdienst

Thema

Ich bin so froh, dass es mich gibt!

Datum

24.2.2019

 

Wie ich gerne heißen würde ...

Ein Name sagt viel über einen Menschen. Passt dein Name zu dir? Hättest du vielleicht gerne einen anderen? Wenn ja, warum? Hier ist Platz für deine Gedanken. 

Was bedeutet dein Name?

Wer bin ich eigentlich? Was macht mich aus? Manchmal sagen Namen etwas aus über einen Menschen, manchmal scheinen sie auch gar nicht zu passen. Hier kannst du erforschen, was dein Name bedeutet. Und wenn er dir nicht passt – such dir doch einen neuen aus! Wenigstens für heute.

  • „Brigitte“ klingt leider sehr hart
  • Mein Name ist Siegfried – warum? Geb. 1937.
  • Mein Name bedeutet „die Gnädige“ - von άνα = Gnade auf Griechisch (Anm.: Wohl eher aus dem Hebräischen, aber die Bedeutung stimmt.) Außerdem biblische Nebenbedeitung: „Die Freundliche, die Liebevolle“ + Psalm 139 → du bist wunderbar gemacht.
  • Stefanie = die Siegerin. Das ist ein guter Name! :-)
  • Ich wollte immer Beate heißen. Lexikon: Glückliche. Aha!
  • Heidi ist ein Kosename von Adelheid. Heidrun: Die Zauberin, nordisch unsere Märchenhexe. 
  • Mathilde „die im Kampf mächtige“ konnte ich als Kind nicht so viel mit anfangen und der Name war sooo selten.
  • Ich heiße Annemarie. Heißt angebliche „die Gnädige“. Steht auf einer Tasse!
  • Ulrike = weibliche Form von Ulrich = Herrscher über den angestammten Besitz. Blöder Name, passt überhaupt nicht zu mir, hab mich aber dran gewöhnt. Felicitas wäre mein Name.
  • Thomas passt so.
  • Silvia: Finde meinen Namen sehr schön. Auch wenn er oft unterschiedlich ausgesprochen wird. „Waldbewohner“: Das Mädchen aus dem Walde werde ich auch genannt. Gleiche Bedeutung wie Silvester. Kosename Silvie.
  • Mein voller Name bedeutet „friedliebende Meeresperle aus Magdala“. Ich komme zwar nicht aus Magdala, aber der Rest trifft zu. Ich bin konflitscheu und liebe das Wasser. Es ist schön zu wissen, dass ich eine Perle, etwas besonderes bin (in den Augen mancher Menschen.)
  • Mein Name bedeutet „Ehrenfürst“. Das hat meinem Selbstvertrauen gut getan.