MehrWegPhase am 24.2.2019

MehrWegGottesdienst

Thema

Ich bin so froh, dass es mich gibt!

Datum

24.2.2019

Meditationsecke

Hier kannst du zur Ruhe kommen. Hier findest du Ruhe für Deine Gedanken und dein Gebet. Nimm dir Zeit, nachzudenken. Nimm dir Zeit, mit Gott zu reden. Vielleicht spürst du auch, dass Gott dir neue Kraft gibt, jetzt, während du hier sitzt, betest, nachdenkst, meditierst … Meditative Musik von Angelika Eirich begleitet dich dabei.

Kerzen anzünden

Vielleicht kennst du einen Menschen, der Hilfe braucht. Vielleicht bist auch du selbst der- oder diejenige, die ein bisschen Aufmerksamkeit von Gott haben will. Oder du willst Gott für etwas Wunderbares danken. Zünde als Zeichen deines Gebets eine Kerze an.

Gebetswand

Hier kannst du aufschreiben, was dich bewegt. Alles, was du Gott sagen willst. Egal, ob es eine Bitte ist oder ein Dank oder eine Klage. Hänge es an die Wand, wenn du willst, oder nimm den Zettel mit nach Hause. Einige der grünen Gebetszettel werden wir nachher vorlesen, und für alle, die hier ihre Anliegen angehängt haben, werden wir später im Team gemeinsam beten.

Segnung

Hast du ein besonderes Anliegen, oder möchtest du einfach nur von Gott ganz persönlich gestärkt werden an diesem Abend? Hier wirst du gesegnet. Wir sprechen dir ein Segenswort zu. Und: Was wir hier besprechen, bleibt unter uns. Versprochen!

Als ich mich selbst zu lieben begann … 

Charlie Chaplin hat zehn wichtige Themen für sein Leben gefunden. Hier findest du sie noch einmal. Was ist dir daran wichtig? Was möchtest du dazu anmerken? Was hast du schon selbst erlebt? Schreibe es auf. Ergänze Charlie Chaplin mit deinen eigenen Gedanken.

Zu den Gedanken der Gottesdienstteilnehmer/innen ...

Wie ich gerne heißen würde ...

Ein Name sagt viel über einen Menschen. Passt dein Name zu dir? Hättest du vielleicht gerne einen anderen? Wenn ja, warum? Hier ist Platz für deine Gedanken. 

Zu den Gedanken der Gottesdienstteilnehmer/innen ...

Was bedeutet dein Name?

Wer bin ich eigentlich? Was macht mich aus? Manchmal sagen Namen etwas aus über einen Menschen, manchmal scheinen sie auch gar nicht zu passen. Hier kannst du erforschen, was dein Name bedeutet. Und wenn er dir nicht passt – such dir doch einen neuen aus! Wenigstens für heute.

 

Zu den Gedanken der Gottesdienstteilnehmer/innen ...

 

Du bist recht!

Du bist gut so, wie du bist! Gott nimmt dich an – mit allen guten und allen schlechten Seiten, die du hast. Gott ist froh, dass es dich gibt. Nimm dir eine Karte mit, die dich daran erinnert. Oder auch zwei. Oder zehn. Und nochmal zehn für deine Freunde, denen du das immer schon mal sagen wolltest: Schön, dass es dich gibt!

Schatzkammer

Einen ganz besonderen Schatz haben wir in der Sakristei versteckt. Etwas wirklich außergewöhnliches und wertvolles. In einer kleinen Schatzkiste wartet er darauf, von dir angesehen zu werden. Was es wohl ist? Komm und entdecke diesen Schatz!

Narben meines Lebens

Zu dir gehören nicht nur die schönen Seiten – sondern auch die schweren Erfahrungen, die dein Leben geprägt haben. Wovon hast du Narben davongetragen? Solche, die man sehen kann – und solche, die nur in deinen Gedanken existieren? Hier kannst du dir deiner Narben bewusst werden. Sie aufschreiben. Und sie mit anderen teilen.

 

Zu den Gedanken der Gottesdienstteilnehmer/innen ...